INFO – DEUTSCH/GERMAN

Die Volleyballabteilung ist die erfolgreichste Abteilung des Vereins. Sie besteht in der Saison 2013/14 aus sechs Frauen- und vier Männermannschaften, wobei die „Frauen I“ in der 2. Bundesliga Süd und die „Frauen II“ in der Dritten Liga Ost höherklassig spielen. Außerdem gibt es diverse Jugendteams in allen Altersklassen.

1975 wurde die Volleyball-Abteilung selbständig. Vor allem die erste Frauenmannschaft war in den 1980er Jahren unter Trainer Andrzej Niemczyk mit vier deutschen Meistertiteln und vier Titeln als deutscher Pokalsieger erfolgreich im deutschen Volleyball vertreten. In dieser Zeit spielte ein Großteil der deutschen Nationalmannschaft in Lohhof: Renate Riek, Gudrun Witte, Terry Place-Brandel, Beate Bühler, Silvia Meiertöns, Nancy Celis, Almut Kemperdick, Regina Vossen, Ruth Holzhausen, Angela Liebelt, Ae Hee Kim, Karen Baumeister, Silke Meyer, Constanze Wolter und andere. Im Jahre 1986 trennte sich der Frauenbereich von der restlichen Volleyballabteilung und der eigenständige Volleyballverein Bayern Lohhof entstand. Dieser Verein, der sich ausschließlich mit Frauen-Volleyball befasste, wurde 1987 und 1988 Deutscher Meister. Beim SV Lohhof gelang im Männerbereich im Jahre 1992 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die erste Männermannschaft konnte sich in dieser Liga etablieren. Im Jahre 1997 gelang der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nach nur einem Jahr und der Teilnahme an den Meisterschafts-Play-offs wurde aus finanziellen Gründen der Rückzug in die 2. Bundesliga beschlossen.

Nach zwei Jahren stieg die Mannschaft ab und erreichte dreimal in Folge den 2. Platz in der Regionalliga. Von 2003 bis 2007 spielte die 1. Männermannschaft wieder in der 2. Bundesliga. 2007 erfolgte der Abstieg in die Regionalliga, 2008 in die Bayernliga, in der in der Saison 2008/09 1. und 2. Mannschaft antraten. Durch Übertragung des Spielrechts von der DJK Würmtal spielt die 1. Mannschaft seit der Saison 2009/10 wieder in der Regionalliga Südost. In der Zeit von 1987 bis 2002 musste der Verein Bayern Lohhof zweimal Insolvenz anmelden, sodass im Januar 2002 die Wiedereingliederung des Frauenbereichs im SVL beschlossen und vollzogen wurde. Die letzten Spiele der Saison 2001/02 fanden bereits im Trikot des SV Lohhof statt. Die 1. Frauenmannschaft spielte zunächst in der Regionalliga Südost. In der Saison 2004/05 gelang der Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd. Trotz sportlicher Qualifikation als Meister bzw. Vizemeister wurde in den nächsten beiden Jahren auf einen Aufstieg in die 1. Bundesliga aus finanziellen Gründen verzichtet. Nach der erneuten Vizemeisterschaft 2009 wurde das Wagnis 1. Bundesliga mit einem vergleichsweise geringen Etat in Angriff genommen. Außerdem stiegen die Frauen 2 in die 2. Bundesliga auf.

Die Saison 2009/10 verlief für die erste Mannschaft enttäuschend. Es sah lange so aus, als ob das Team von Trainer Frank ohne einen einzigen Sieg zurück in die 2. Liga müsste. Erst am letzten Spieltag gelang gegen den bayerischen Konkurrenten TSV Sonthofen ein 3:2-Sieg, der die Mannschaft jedoch nicht vor dem letzten Tabellenplatz bewahrte. Der Vorstand des SVL hatte jedoch schon vorher entschieden, auf eine Erstligalizenz für die kommende Saison zu verzichten, sodass die Mannschaft lange vor Saisonende als einziger Absteiger feststand. Die zweite Frauenmannschaft verzeichnete neun Siege in der 2. Bundesliga und belegte damit den achten Platz in der Abschlusstabelle. Wegen des Abstiegs der ersten Mannschaft musste das Team von Tom Gailer trotzdem zurück in die Regionalliga Südost. In der Saison 2010/11 stand der SV Lohhof nach dem 3:1-Sieg am letzten Spieltag beim bayerischen Konkurrenten VfL Nürnberg als Meister der 2. Bundesliga Süd fest, verzichtete jedoch aus finanziellen Gründen auf sein Aufstiegsrecht. Die zweite Frauenmannschaft belegte den dritten Platz in der Regionalliga Südost. Nach dem personellen Umbruch (fünf Stammspielerinnen verließen den Verein) erreichte der SV Lohhof mit Talenten aus dem eigenen Nachwuchs in der Zweitligasaison 2011/12 den siebten Tabellenplatz. Die zweite Frauenmannschaft wurde wie im Vorjahr in der Regionalliga Südost Dritter und qualifizierte sich so für die neugeschaffene Dritte Liga Ost. Die erste Männermannschaft belegte den zweiten Platz in der Bayernliga und stieg in die Regionalliga auf. In der Spielzeit 2012/13 erreichte der SV Lohhof die Vizemeisterschaft der zweiten Liga Süd hinter dem VV Grimma, die zweite Frauenmannschaft belegte den fünften Platz in der Dritten Liga Ost und die Männermannschaft wurde als Aufsteiger Sechster in der Regionalliga Südost. Am Ende der Saison 2013/14 der zweiten Liga stand der SVL auf dem fünften Tabellenplatz, die Drittligamannschaft wurde Vierter, während die Männer in der höchsten bayerischen Liga den siebten Platz belegten. Im Spieljahr 2014/15 wurde die Lohhofer Zweitligamannschaft Vizemeister, das Drittligateam belegte den dritten Platz, während die Männer wie im Vorjahr in der Regionalliga Südost den siebten Rang erreichten. Im darauf folgenden Jahr wurde das Bundesligateam Vierter und die zweite Frauenmannschaft wiederholte den dritten Rang des Vorjahres. Die Männermannschaft wurde Neunter in der Regionalliga Südost und stieg in die Bayernliga ab.

INFO – ENGLISCH/ENGLISH

THE VOLLEYBALL DEPARTMENT IS THE MOST SUCCESSFUL DEPARTMENT OF THE ASSOCIATION. IN THE 2013/14 SEASON THERE IS SIX WOMEN’S AND FOUR MEN’S TEAMS, WHERE THE “WOMEN I” IN THE 2ND BUNDESLIGA SOUTH AND THE “WOMEN II” IN THE THIRD LIGA EAST PLAY HIGHER CLASS. OTHER THAN THERE ARE VARIOUS YOUTH TEAMS IN ALL AGE CLASSES

In 1975, the volleyball department became independent. Above all, the first women’s team was successfully represented in German volleyball in the 1980s under coach Andrzej Niemczyk with four German championship titles and four titles as German cup winners. During this time, a large part of the German national team played in Lohhof: Renate Riek, Gudrun Witte, Terry Place-Brandel, Beate Bühler, Silvia Meiertöns, Nancy Celis, Almut Kemperdick, Regina Vossen, Ruth Holzhausen, Angela Liebelt, Ae Hee Kim, Karen Baumeister , Silke Meyer, Constanze Wolter and others. In 1986, the women’s area separated from the remaining volleyball department and the independent volleyball club Bayern Lohhof was created. This club, which dealt exclusively with women’s volleyball, became German champion in 1987 and 1988.
In SV Lohhof succeeded in the men’s area in 1992, the rise in the 2nd Bundesliga. The first men’s team was able to establish itself in this league. In 1997, the rise succeeded in the 1st Bundesliga. After only one year and participating in the championship play-offs, the decision was made to withdraw to the second Bundesliga for financial reasons. After two years, the team descended and reached three times in a row the 2nd place in the regional league. From 2003 to 2007 played the first men’s team again in the 2nd Bundesliga. 2007, the relegation to the Regionalliga, 2008 in the Bayernliga, where in the 2008/09 season, 1st and 2nd team competed. By transferring the right to play by the DJK Würmtal plays the 1st team since the season 2009/10 again in the Regionalliga Südost.

In the period from 1987 to 2002, the club Bayern Lohhof had to file for bankruptcy twice, so that in January 2002, the reintegration of the women’s area in the SVL was decided and executed. The last games of the season 2001/02 already took place in the jersey of SV Lohhof. The first women’s team played first in the Regionalliga Südost. In the 2004/05 season succeeded in promotion to the 2nd Bundesliga South. Despite athletic qualification as a champion or runner-up was waived in the next two years on promotion to the 1st Bundesliga for financial reasons. After the re-runners-up in 2009, the venture was 1. Bundesliga tackled with a relatively small budget. In addition, the women 2 rose in the 2nd Bundesliga.
The 2009/10 season was disappointing for the first team. For a long time, it looked as if the team of coach Frank would have to return to the second league without a single win. Only on the last day succeeded against the Bavarian competitor TSV Sonthofen a 3-2 win, but the team did not save from the last place in the table. However, the board of the SVL had already decided before to renounce a Erstligalizenz for the upcoming season, so that the team was long before the end of the season as the only relegated. The second women’s team recorded nine wins in the 2nd Bundesliga and thus finished eighth in the final table. Due to the relegation of the first team, the team of Tom Gailer still had to return to the Regionalliga Südost.

In the season 2010/11, the SV Lohhof after the 3-1 victory on the final day of the Bavarian competitor VfL Nuremberg as champions of the 2nd Bundesliga Süd firmly, but renounced for financial reasons on his right of promotion. The second women’s team took third place in the Regionalliga Südost.
After the change of personnel (five regular players left the club) reached the SV Lohhof with talents from their own offspring in the second division season 2011/12, the seventh place in the table. The second women’s team was as in the previous year in the Regionalliga Südost third and thus qualified for the newly created Third League East. The first men’s team finished second in the Bayernliga and rose to the regional league.
In the season 2012/13 SV Lohhof reached the runner-up of the second division South behind the VV Grimma, the second women’s team finished fifth in the third division East and the men’s team was promoted sixth in the Regionalliga Südost.At the end of the 2013/14 season of the second division of the SVL was in fifth place, the third division team finished fourth, while the men in the highest Bavarian league finished seventh.
In the 2014/15 season, the Lohhofer second division team runner-up, the third division team finished third, while the men reached the seventh place in the Regionalliga Südost like last year. The following year, the Bundesliga team finished fourth and the second women’s team repeated third place last year. The men’s team was ninth in the Regionalliga Südost and rose into the Bayernliga.

lädt
×